Intensivwochen zu Hause ersetzen geplantes Trainingslager in Spanien

Schweren Herzens mussten wir Mitte Januar unser allseits beliebtes und jeweils unvergessliches Trainingslager in Cambrils (Spanien) auf Grund der damals herrschenden COVID Situation absagen.

Sofort war klar, dass wir unseren SpielerInnen eine ähnlich intensive Trainingswoche vor Ort auf den heimischen Kunstrasenfeldern bieten wollen. Um noch mehr zu profitieren, starteten wir bereits in der KW 6 mit einer Intensivierung der Anzahl Trainings und setzten dies in der abgelaufenen Woche nochmals fort. So kamen einzelne Teams auf 18! Einheiten. Dies entspricht einer Zeitspanne von 6 Wochen unter Normalbedingungen. Die Wirkung blieb nicht aus. Das tägliche sich Auseinandersetzen mit den taktischen Prinzipien und Verbessern der persönlichen Technik führten zu klar strukturierterem und qualitativ besserem Fussball.

Wir hoffen natürlich, dass dies in der am nächsten Samstag beginnenden Rückrunde sichtbar wird.

Neben dem tollen Einsatz der SpielerInnen gilt es besonders das nicht selbstverständliche Engagement der Trainer ( nahmen Ferien) hervorzuheben.

Erstmals durften wir auch das kulinarische Angebot in unserem Restaurant nach der ersten Umbauphase wieder geniessen. Was Karin Wertmüller und Silvia Gehri für die 110 SpielerInnen und Trainer täglich hinzauberten, verdient grossen Respekt. Es macht wieder richtig Spass im „Stadionbeizli“.

Natürlich hoffen Alle, dass es 2023 wieder „vamos a la playa“ heisst.

Staff FC Solothurn 

In der Galerie sind auch Bilder aus den TL's der 1. Mannschaft und der YLA (Gran Canaria), und jene der Frauenabteilung (Tessin)

Nach oben

Wir stellen vor:

FCS Frauen NLB

Nächster Match

FC Solothurn vs.
FC Emmenbrücke

Nächster Match FC Solothurn Frauen

FC Küssnacht a/R vs.
FC Solothurn Frauen

Sponsoren