Spielbericht Nationalliga B: FC Küssnacht am Rigi gegen FC Solothurn Frauen

Ort: Thermaplan Arena in Weggis, Kunstrasen, Samstag, 4. Dezember 2021; 20.00 Uhr

Aufstellung: FC Solothurn Frauen Cheyenne Voit, Nathalie Mauch (ab 46. Minute Ana Claudia Kossatz Michelini), Vanessa Kley, Saijai Jitlamai, Sina Siepe, Katy Suter, Selin Wegmüller, Julia Imoberdorf, Laura Imoberdorf, Cremona Larissa, Lina Schläfli (ab 75. Minute Anja Gust).

Resultat: 0:0

Nach der unglücklichen Niederlage in Sion vor zwei Wochen, wollten die Solothurnerinnen unbedingt vor der Winterpause nochmals gewinnen! Die Vorbereitung zu diesem Spiel begann mit einem Test-Spiel gegen das Super Ligue Team des FC Aarau, das resultatmässig mit einem 1:1 geglückt war und einiges getestet werden konnte. Das benötigte Selbstvertrauen vor diesem letzten Spiel vor der Winterpause war vorhanden und die Reise in die Innerschweiz wurde optimistisch angetreten.

Verletzte und erkranke Spielerinnen – 12 Kaderspielerinnen standen zur Verfügung Leider erkrankten in den letzten Tagen 4 Kader-Spielerinnen und eine Spielerin musste in Quarantäne, obwohl sie keine Symptome hatte. Zusätzlich wurde eine Spielerin notfallmässig am Freitag am Blinddarm operiert. Seit zwei Wochen fehlen weitere Spielerinnen wegen Verletzung. - Viel Pech auf einmal. Das Team wurde mit der erst 15-jährigen Anja Gust «aufgestockt». Somit standen den Verantwortlichen gerade mal 12 Feldspielerinnen zur Verfügung.

85% Ballbesitz – 4 Halb-Chancen Die Innerschweizerinnen machten es den Solothurnerinnen auf dem kleinen Kunstrasen in Weggis sehr schwer, in dem sie in einem System 6:4 die Räume sehr eng machten. Die Küssnachterinnen zogen sich bei der Angriffsauslösung der Solothurnerinnen hinter die Mittellinie zurück! Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Küssnacht verzeichnete keinen einzigen Torschuss und das Team «mauerte» über das ganze Spiel hinweg. Die Herausforderung der Solothurnerinnen bestand darin, wie gelangen wir in die Box, bzw. zum Torschuss, da praktisch kein Platz vorhanden war!

Taktische Anpassung: System-Wechsel in der 2. Halbzeit In der 2. Halbzeit erfolgte bei den Frauen des FC Solothurn die Umstellung auf eine 3er-Kette mit 2 Sturm-Spitzen. Die Gäste dominierten weiterhin das Spiel. Angriff über Angriff rollte Richtung Tor der Innerschweizerinnen. Es hat alles sehr schön ausgesehen bis zum 16-Meterraum. Die Solothurnerinnen versuchten dann mit Diagonalpässen in die Box zu kommen. Die Angriffe waren dann etwas gefährlicher und die Solothurnerinnen erarbeiteten sich ein paar Halb-Chancen. Aber die absolute Entschlossenheit fehlte oder die Räume waren zu…oder die Frauen des FCS verpassten den Distanzschuss, was ein mögliches Mittel gewesen wäre.

Die gefährlichste Szene im Strafraum von Küssnacht ereignete sich 5 Minuten vor Schluss, als die erst 15-jährige Anja Gust (Debut in der Nationalliga B) in die Tiefe lanciert wurde und ihre Hereingabe das Ziel nur knapp verfehlte.

Die mitgereisten Fans aus Solothurn sangen und unterstützten das Team lautstark bis zum Ende des Spiel trotz Dauerregens. Ein sehr glücklicher Punkt für das einheimische Team, das mit sehr viel Disziplin und Kampfgeist, und mit ihrem «Catenaccio» den Solothurnerinnen das Tore schiessen an diesem Samstag verunmöglichte!

Aktuelles

Nächster Match Herren 1. Liga

FC Schötz vs. 

FC Solothurn

Nächster Match Frauen NLB

FC Solothurn Frauen vs.

Yverdon Sport FC

Sponsoren