Spielbericht, FC Solothurn Frauen gegen FC Schlieren

Spielbericht, FC Solothurn Frauen gegen FC Schlieren
Ort: Stadion Solothurn am Samstag, 13.11.2021 um 18.15 Uhr

Aufstellung: FC Solothurn Frauen
Biedermann, Mauch (ab 46. Minute Bühler), Kley, Jitlamai, Siepe, Suter, Wegmüller (ab 88. Minute Schläfli),
Hager, Julia Imoberdorf (ab 83. Affolter), Laura Imoberdorf, Cremona Larissa

Torfolge:
63. Minute 1:0 Noemi Bühler, 69. Minute 2:0 Larissa Cremona, 76. Minute 3:1 Larissa Cremona.

Nach vier Siegen in Serie wollten die Frauen des FC Solothurn vor Heimpublikum gegen den FC Schlieren wieder punkten.

Man wollte das Ausscheiden aus dem Cup gegen Thun sofort vergessen und auf dem Platz zeigen, dass die
Meisterschaft eine andere Geschichte schreibt. Das Terrain war tief aber für diese Jahreszeit in einem guten
Zustand. Die ganze Woche hatte man hart trainiert und sich für das bevorstehende Spiel vorbereitet. Beim
Aufwärmen hat es kurz geregnet, die Temperatur ca. 7 Grad und alles passte. Auf der Ost-Tribüne des
herrlichen Stadions waren die Fans schon auf einen tollen Match gespannt. Somit waren die besten Bedingungen für ein spannendes Match gegeben.

Gleich zu Beginn bemerkte man, dass die Frauen des FC Schlieren hochstanden und sich auf die Spielanlage der
FC Solothurn Frauen gut eingestellt hatten. Der FC Schlieren spielte kompakt und war gleich zu Beginn sehr
aggressiv. Dies verunsicherte die Frauen des FC Solothurn. Es gab sehr viele Zweikämpfe. Die Aussenverteidigerin Nathalie Mauch spürte die Härte des Spiels mehrmals. Die Frauen des FC Solothurn versuchten immer wieder von hinten das Spiel aufzubauen aber der Gegner machte grossen Druck auf den Ball und somit hatte das HeimTeam Mühe ihr Spiel über die Zone 1 aufzubauen.
Die Solothurnerinnen versuchten immer wieder durch Doppelpässe und Pässe in die Tiefe die Gegnerinnen zu
überraschen. Leider gelang es nicht immer. In der 1. Halbzeit erspielten die Einheimischen nur eine echte
Torchance durch Larissa Cremona. Die Stürmerin wurde durch einen Pass in die Tiefe von Nathalie Mauch schön freigespielt, schoss aus der Distanz und der Ball zischte nur knapp am Tor vorbei. Andere Torchancen gab es in der 1. Halbzeit nicht. – Auch für Schlieren nicht. Nach 46 Minuten pfiff der ruhige Schiedsrichter die Partie zum Pausentee ab.

Klare Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit wechselte Solothurn erstmals aus. Für die «angeschlagene» Nathalie Mauch
wurde Noemi Bühler eingesetzt. Die Story der 2. Halbzeit war eine andere. Die Frauen des FC Solothurn waren nicht wieder zu erkennen gegenüber der 1. Halbzeit. Sie spielten aggressiv, waren präsenter, zweikampfstark und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Bei der ersten richtigen Tor-Chance in der 63. Spielminute erzielten die Einheimischen das 1:0. Selin Wegmüller spielte einen stehenden Ball hoch in den Strafraum, dort profitierte die präsente und zweikampfstarke Mittelfeldspielerin Noemi Bühler von einem Zusammenstoss von zwei gegnerischen Spielerinnen und schob mühelos den Ball über die Torlinie. Der Jubel der Fans war gross. Mit Feuerwerk bejubelten sie das 1. Tor der FC Solothurn Frauen. Das Team wurde durch die Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit belohnt. Schlieren wurde sehr nervös und aggressiv. Der Schiedsrichter musste mehrmals wegen Fouls die Partie unterbrechen. Auch auf der Spielerbank des FC Schlieren waren die Gemüter hitzig.

Traum-Tor durch Larissa Cremona
6 Minuten später durften die Fans der Solothurnerinnen wieder jubeln. Traumtor von Larissa Cremona. In der
69. Minute schoss die Stürmerin aus einer mittleren Distanz auf das Tor, der Ball landete genau im Drei-Eck oben rechts. Ein Tor zum Geniessen!
Der FC Schlieren wechselte gleich zwei Spielerinne aus. Man bemerkte sofort, die Zürcherinnen bewiesen eine
gute Moral. Diese Moral haben sie sich am letzten Wochenende durch die ¼ Final-Qualifikation im Schweizer Cup geholt.


In der 74. Minute schoss eine Spielerin aus der Distanz, leider konnte Torfrau Tamara Biedermann den Schuss
nur abfälschen, der Abpraller landete direkt vor einer Zürcherin, die zum 2:1 einschob.
Nun war die Partie noch einmal richtig lanciert. Aber die Solothunerinnen liessen nichts anbrennen. Gleich nach dem Anschluss-Tor, «widelte» einmal mehr die lauffreudige Carla Hager wieder über links, schaute in die Mitte wo Larissa Cremona in die Box stürmte und den Rückpass in der 76. Minute zum 3:1 verwertete. Grossartiges Zusammenspiel von Hager und Cremona,Fussballspektakel im Stadion.


Die Fans waren aus dem Häuschen und sangen und unterstützten das Team lautstark.
Das tiefe Terrain ging an die Substanz und einige Spielerinnen waren am Ende ihrer Kräfte, aber das Team
kämpfte weiter, schliesslich wollte man gewinnen. Der FC Schlieren verkürzte in der 82. Minuten durch einen präzisen Weitschuss zum 3:2. In der 83. Minute wechselte Solothurn die «ausgepowerte» Julia Imoberdorf durch Chiara Affolter. Dieser Wechsel war schon früher geplant… aber es gab praktisch keine Unterbrüche.

7 Minuten Nachspielzeit - zittern war nun angesagt…!

Das einheimische junge Team spielte weiter nach vorne und versuchte, alles klar zu machen und das 4:2 zu
schiessen. Schlieren drückte nochmals auf das Gaspedal und wollte unbedingt den Ausgleich noch erzwingen.
Solothurn liess keine Tor-Chance mehr zu und verteidigte mit allen Kräften.
In der 88. Minute wechselte der FC Solothurn erneut, Selin Wegmüller erschöpft, verliess das Spielfeld und Lina
Schläfli kam für sie ins Spiel. Die 7-minütige Nachspielzeit war eingeläutet und das Spiel blieb spannend, alle Zuschauerinnen und Zuschauer warteten nur noch auf dem Schlusspfiff…
Nach 97. Minuten pfiff nun der unparteiische die Partie ab.
Ein hart erkämpfter Sieg der Solothurnerinnen stand fest. Mit diesem Sieg festigt das Team den Rang in der
Spitzengruppe der Nati B. Die Spielerinnen verabschiedeten sich beim Publikum und den Fans. Es war das letzte Heim-Spiel in diesem Jahr.

 

Voranzeige
Es folgen in diesem Jahr noch zwei Auswärtsspiele:
• am 20. November 2021 um 18.30 Uhr in Sion
• am 4. Dezember 2021 gegen Küssnacht a.R. auf dem Kunstrasen in Weggis um 20.00 Uhr.
HOPP FC SOLOTHURN FRAUEN - «SOLOTHURN DAS ISCHES»

 

Sponsoren