6.3.2022: FC Luzern II - FC Solothurn 1:3 (0:1)

Der FC Solothurn hat beim Pflichtspiel-Debüt des neuen Trainers Thomas Binggeli einen 3:1-Sieg beim FC Luzern II eingefahren und diesem damit einen perfekten Einstand ermöglicht.

Schon zu Beginn des Spiels zeigte sich bereits die Handschrift des neuen Mannes an der Seitenlinie. Der FCS zog ein starkes Pressing auf. Bereits mit dem ersten vielversprechenden Angriff konnten die Gäste in der 11. Minute die Führung realisieren. Jano Loosli setzte sich auf der rechten Seite gut durch und Emmanuel Mast traf per Kopf zum 0:1. Nur drei Minuten später war es Neuzugang Sofian Domoraud, der nach Vorarbeit von Mast knapp am rechten Pfosten vorbei schoss.

Doch auch die Gastgeber spielten durchaus gefällig nach vorne und kamen in der 20. Minute zu ihrer ersten gefährlichen Chance, als ein Schuss von Alejandro Willimann noch gerade so von FCS-Innenverteidiger David Stuber auf der Linie geklärt werden konnte.

Die restliche 1. Halbzeit verlief ausgeglichen. Solothurn erarbeitete sich in der 23. Minute noch eine weitere Chance durch Domoraud nach Vorarbeit von Marco Mathys, während auf Luzerner Seite Villiger in der 34. Minute freistehend vergab. So ging es dann mit dem 0:1 in die Pause.

In der 2. Halbzeit wollten die jungen Luzerner dann den Druck auf den FCS erhöhen. Doch dies ging nach hinten los. In der 56. Minute erarbeitete sich Mast durch ein starkes Anlaufen einen Ballgewinn kurz vor dem Tor, überlief den gegnerischen Torhüter und traf ins leere Tor zum 0:2.

Die Gastgeber steckten nicht auf. So prüfte Dantas Fernandes in der 59. Minute FCS-Torwart Tim Wagner. Die Vorentscheidung fiel in der 64. Minute. Nach einem schönen Spielzug über mehrere Stationen war es am Ende der heute starke Loosli, der von der Strafraumgrenze aus abzog und zum 0:3 traf.

Bewundernswert war jedoch auch, dass die Gastgeber auch nach dem 0:3 noch weiter nach vorne spielten. So hatte Villiger zwischen der 69. und 71. Minute gleich zwei gute Kopfball-Chancen. Somit war der Ehrentreffer der Luzerner zum 1:3-Endstand, den in der 85. Minute Bachmann realisierte, durchaus verdient.

Fazit: Der FC Solothurn verdiente sich diesen Auswärtssieg durch eine geschlossene, starke Mannschafts-Leistung. Auch die taktischen Anweisungen des neuen Trainers Thomas Binggeli wurden gut umgesetzt. Mit diesen wichtigen 3 Punkten gelang es, den Abstand zu den Abstiegsrängen auf 8 Punkte zu vergrössern.

FC Luzern II - FC Solothurn 1:3 (0:1)
Tore: 11. Mast 0:1, 56. Mast 0:2, 64. Loosli 0:3, 85. Bachmann 1:3.

Verwarnungen: Keine.
Corner: 7:2.

Zeit: 6.3.2022, 14:00 Uhr; Ort: Stadion Kleinfeld, Kriens.
Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Auletta Alessio.

FC Luzern II:
Loretz; Ottiger, Jaquez, M. Willimann, Meyer (46. Zimmermann); A. Willimann (62. Molliqaj), Ndenge; Dantas Ferndandes; Bieri (46. Martin), Villiger (72. Zivkovic), Bachmann.

FC Solothurn:
Wagner; Kohler, Stuber, Koekenbier, P. Gerspacher; Loosli, Mathys (66. S. Gerspacher), Huser, Hunziker; Domoraud (76. Bruni), Mast (89. Musai).

Der Artikel aus der SZ dazu:

www.solothurnerzeitung.ch/sport/solothurn/fussball-1-liga-der-fc-solothurn-gewinnt-beim-debuet-von-thomas-binggeli-solidarisch-und-effizient-ld.2259690

Aktuelles

Nächster Match Herren 1. Liga

FC Solothurn vs. 

FC Köniz

Nächster Match Frauen NLB

FC Solothurn Frauen vs.

FC Biel/Bienne

Sponsoren