30.5.2018: Lancy FC - FC Solothurn 0:2 (0:0)

Der FC Solothurn hat sich eine gute Ausgangsposition geschaffen, um am Samstag in die Finalrunde der Aufstiegsspiele einzuziehen. Beim Auswärtsspiel in Lancy siegte der FCS mit 2:0. Die war jedoch ein hartes Stück Arbeit.

Denn die Gastgeber begannen offensiv und versuchten die FCS-Defensive früh unter Druck zu setzen. Diese hielt jedoch Stand. Nach 17 Minuten waren die Gäste nun auch vorne besser im Spiel und erarbeiteten sich eine erste Möglichkeit durch Massimo Veronica. Die Nächste (21.) hatte Loic Chatton nach Vorarbeit von Sacha Stauffer. In beiden Fällen war jedoch LFC-Torwart Dénervaud zur Stelle. Im direkten Gegenzug zeigte sich auch Lancy brandgefährlich als FCS-Torwart Jeffrey Grosjean einen Schuss von Nsilu abwehrte.

Die Gastgeber waren in der Folge mit zwei Distanzschüssen gefährlich, während die Ambassadoren dem Gehäuse durch einen Freistoss von Shpetim Arifi in der 37. Minute näher kamen. Die Schlussphase der 1. Halbzeit gehörte den Gastgebern, die den FCS nun gehörig unter Druck setzte. In der 41. Minute rettete Jeffrey Grosjean gegen Qarri, während zwei Minuten später Innenverteidiger Noel Anderegg in höchster Not auf der Torlinie klären musste. Mit einem torlosen 0:0 ging es in die Pause.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit wirkte die Skrzypczak-Elf ungewohnt nervös. Ein ungestümes Einsteigen von Lancys bereits mit Gelb verwarnten Barroso gegen Raphael Koch an der Mittellinie brachte Ersteren einen Platzverweis ein und dem FCS somit eine Überzahl (53.). Zunächst jedoch reagierten die Genfer mit wütenden Angriffen, die jedoch nichts einbrachten.

Den entscheidenden Ausschlag gab dann eine schnelle Konter-Situation, bei der der eingewechselte Leo Schrittwieser von Innenverteidiger Infante regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Arifi verwandelte souverän zum 0:1 (69.). Nun hatten die Gäste die Partie im Griff und erspielten sich weitere Möglichkeiten. Sowohl Arifi (72.) als auch Stauffer (80.) scheiterten an Torwart Dénervaud.

Nach einer vergebenen Möglichkeit, erneut durch Stauffer, leistete sich die LFC-Verteidigung nach dem Abstoss einen kapitalen Abspielfehler, den Hannes Hunziker zum 0:2 nutzen konnte (82.). Dies war die Entscheidung in dieser Partie. Auch wenn es in der Schlussphase nochmals Chancen auf beiden Seiten gab, blieb es beim 0:2.

Fazit: Eine sehr gute Ausgangsposition für den FC Solothurn, um im Rückspiel am Samstag vor heimischen Publikum in die Finalrunde der Aufstiegsspiele einzuziehen. Dort würde der Sieger der Begegnung FC Meyrin - FC Münsingen warten. Das Hinspiel in Meyrin entschieden die Romands mit 2:1 für sich.

Lancy FC - FC Solothurn 0:2 (0:0)
Zeit: 30.5.2018, 20:00 Uhr; Ort: Stade de Marignac, Grand-Lancy.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Rothenfluh Marco.
Tore: 69. Arifi (Foul-Penalty) 0:1, 82. Hunziker 0:2.
Verwarnungen: Barroso (LFC), Kohler (FCS).
Platzverweis: 53. Gelb-Rot Barroso (LFC) wegen wiederholten Foulspiels.
Corner: 3:5.

Lancy FC: Dénervaud; Palermo, N'Diaye, Infante, Kaya; Barroso; Torres, Haliti, Pais (85. Poceiro), Qarri (76. Correira); Nsilu (88. Pasche).

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Hasanovic, Anderegg, Du Buisson; Koch, Arifi (78. Müller); Veronica (58. Schrittwieser), Stauffer, Hunziker; Chatton (67. Henzi).

Aktuelles

Nächster Match Herren 1. Liga

FC Schötz vs. 

FC Solothurn

Nächster Match Frauen NLB

FC Solothurn Frauen vs.

Yverdon Sport FC

Sponsoren