24.3.2024: FC Solothurn - SV Muttenz 3:3 (0:2)

In einem spektakulären Offensiv-Spiel trennte sich der FC Solothurn nach einem 0:2-Pausenrückstand am Ende vom SV Muttenz mit 3:3-Unentschieden.

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen. Muttenz wirkte wacher, schneller und besser organisiert als unsere Elf und kamen so auch schnell zu ersten Abschlüssen. Doch beinahe hätte die Binggeli-Elf diesen Spielverlauf in der 13. Minute auf den Kopf gestellt, als Shayan Maroufi nach guter Vorarbeit von Noah Probst das Tor nur knapp verfehlte.

Jedoch fiel nahezu im direkten Gegenzug die Führung für die Gäste. Nach einem Angriff über links war es der mitgelaufene rechte Aussenverteidiger Morger der per Kopf das 0:1 erzielte. Auch in der Folge blieb Muttenz die gefährlichere Mannschaft, kam zu weiteren Abschlüssen und in der 30. Minute zum zweiten Torerfolg. Wieder war es ein Angriff über links, den diesmal im Zentrum Stürmer Alessio sehenswert zum 0:2 verwertete.

Erst danach schaffte es die Binggeli-Elf sich in die Partie zu kämpfen und zeigte eine gute Schlussphase der 1. Halbzeit, hatte aber mit seinen Abschlüssen jeweils Pech. Zunächst sah Probst in der 35. Minute seinen Schuss noch Torhüter Altermatt pariert.

Danach hatte man zwei Mal Pech mit Aluminium-Treffer. So traf in der 41. Minute Fabian Kohler mit einem satten Schuss den Pfosten. Nach dem folgenden Eckball, den Kohler nach innen brachte, war es dann der sehr auffällige Maroufi, der den Ball an die Latte schoss. So ging es mit dem 0:2-Rückstand in die Pause.

Die Binggeli-Elf schaffte es jedoch, den Schwung aus der Endphase der 1. Halbzeit auch mit in den zweiten Durchgang zu nehmen. So dauerte es nicht lange, bis man den Anschlusstreffer realisierte. Nach einem erneuten Kohler-Eckball war es der aufgerückte Innenverteidiger Till Estermann, der per Kopf zum 1:2 traf.

Muttenz wollte schnell antworten und hatte in der 54. Minute eine gute Möglichkeit durch Alessio, doch Torhüter Severin Fankhauser parierte. Wenig später startete Maroufi in der 57. Minute einen Sololauf, den er mit einem Traumtor zum 2:2-Ausgleich krönte.

In der Folge war das Spiel ausgeglichen. Doch die Gäste konnten noch einmal zurück schlagen und erneut in Führung gehen. Es war der eingewechselte Bernauer, der in der 70. Minute der FCS-Defensive vergessen ging und frei zum 2:3 einschoss.

Doch die Binggeli-Elf zeigte erneut Moral. Diesmal war es in der 75. Minute Stürmer Loris Vernocchi, der nach einem guten Angriff lanciert wurde und zum 3:3-Ausgleich traf. Dies gab dem FCS für die Schlussphase noch einmal einen Schub.

Die Binggeli-Elf drückte Muttenz nun in die eigene Hälfte und kam zu Abschlüssen. So war es in der 80. Minute erneut Maroufi, der seinen Schuss noch vorn Altermatt pariert sah. In der 89. Minute vergab Dilan Qela eine gute Möglichkeit. Und in der Nachspielzeit hielte Altermatt gar noch einen sehr gut geschossenen Freistoss von Arxhend Cani. So musste sich der FC Solothurn am Ende mit dem Remis begnügen.

Fazit: Nach einer schwachen ersten halben Stunde kam die Binggeli-Elf stark zurück und lieferte sich ein packendes Duell mit Muttenz. Die Chancen für ein spätes Happy-End waren da, doch es sollte am Ende nicht mehr sein. Auffälligster Solothurner war ohne Zweifel Winterneuzugang Shayan Maroufi, der nach seinem Tor in Rotkreuz heute ein weiteres folgen liess und auch ansonsten eine starke Leistung zeigte.

FC Solothurn - SV Muttenz 3:3 (0:2)
Tore: 14. Morger 0:1, 30. Alessio 0:2, 49. Estermann 1:2, 57. Maroufi 2:2, 70. Bernauer 2:3, 75. Vernocchi 3:3.

Verwarnungen: Maroufi, Cani (FCS), De Pierro (SVM).
Corner: 7:5.

Zeit: 24.3.2024, 15:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 320; Schiedsrichter: Barbey Axel.

FC Solothurn:
Fankhauser; Kohler, Estermann, Schläppi, Loosli; Qela, Maroufi, Mathys, Probst, Cani; Vernocchi.

SV Muttenz:
Altermatt; Morger, Sevinc, De Pierro, Muelle (74. Bai); Mumenthaler, Jankowski, Adamczyk, Napoli (74. Gaudino); Isiklar (58. Bernauer), Alessio.

Aktuelles

Nächster Match Herren 1. Liga

FC Thun U21 vs. 

FC Solothurn

Nächster Match Frauen NLB

FC Solothurn Frauen vs.

FC Schlieren

Sponsoren