20.4.2024: FC Solothurn - FC Concordia Basel 3:2 (1:2)

In einem spektakulären Top-Spiel zwischen dem Tabellen-Fünften und dem Tabellen-Dritten (vor dem Spiel) holte der FC Solothurn einen frühen 0:2-Rückstand gegen den FC Concordia Basel durch zwei Standards noch auf und kam mit der letzten Aktion des Spiels gar noch zum umjubelten 3:2-Sieg. Damit klettert die Binggeli-Elf vorerst vor die beiden Basler Vereine FC Black Stars und FC Concordia auf Platz 3.

Die Anfangsphase der Partie gehörte klar den Gästen. Die Basler waren spielerisch das bessere Team und erspielten sich schnell eine gute Chance durch Shillova in der 6. Minute. Es dauerte auch nicht lange, bis Concordia ihre Überlegenheit in Tore ummünzen konnten.

Bei einem Spielzug der Gäste über mehrere Stationen ging es der FCS-Defensive in der 17. Minute viel zu schnell und Shillova vollendete zum 0:1. Nur zwei Minuten später fand ein Freistoss von der rechten Seite durch Validzic den Kopf von Stürmer Pergjoka, der zum 0:2 vollendete.

Doch der Schock über den Doppelschlag hatte die Binggeli-Elf schnell verdaut. In der 23. Minute bekam man einen Penalty zugesprochen, nachdem Stürmer Loris Vernocchi von einem Concordia-Verteidiger im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Hannes Hunziker verwandelte sicher zum 1:2-Anschlusstreffer.

Auch wenn Concordia weiter spielbestimmend blieb, war der FCS doch nun deutlich besser im Spiel. So versuchte es Damir Mehidic in der 35. Minute mit einem Distanzschuss von der rechten Seite. Dieser streifte nur knapp am linken Pfosten vorbei.

Doch auch die Gäste blieben gefährlich. Kurz vor der Pause zwang Validzic FCS-Torwart Severin Fankhauser mit einem Distanzschuss zu einer Glanzparade. Es blieb dann zur Pause beim 1:2.

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen ohne, dass eines der beiden Teams sich wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor spielen konnte. Es schien so, als könne Concordia den knappen Vorsprung über die Zeit bringen.

Doch dies änderte sich in der 71. Minute. Der gerade erst eingewechselte Shayan Maroufi hatte kurz vor der Strafraumgrenze einen Freistoss heraus geholt. Nach Beratung mit Arxhend Cani trat diesen Mehidic und traf den Ball ideal und unhaltbar in den Winkel zum 2:2-Ausgleich.

Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Teams alles versuchten, um noch das entscheidende Tor zu erzielen. Die beste Möglichkeit hierzu hatte zunächst Concordia in Person des eingewechselten Miljanovic in der 88. Minute.

Die entscheidende Szene ereignete sich dann erst in der vierten Minute der Nachspielzeit. Vernocchi spielte sich in den Strafraum und bediente den mitgelaufenen Maroufi. Dieser nutze die Chance zum umjubelten 3:2-Siegtreffer. Direkt danach war Schluss.

Fazit: Der FC Solothurn hielt trotz 0:2-Rückstand gegen einen spielerisch sehr starken Gegner mit viel Kampf dagegen und entschied das Spiel tatsächlich in der Nachspielzeit noch für sich.

FC Solothurn - FC Concordia Basel 3:2 (1:2)
Tore: 17. Shillova 0:1, 19. Pergjoka 0:2, 23. Hunziker (Foul-Penalty), 71. Mehidic 2:2, 90.+4. Maroufi 3:2.

Verwarnungen: Keine.
Corner: 1:4.

Zeit: 20.4.2024, 16:00 Uhr, Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Berchier Logan.

FC Solothurn:
Fankhauser; Kohler, Estermann, Schläppi, Loosli (69. Maroufi); Probst, Mathys, Koekenbier (62. Cani); Mehidic, Hunziker; Vernocchi.

FC Concordia Basel:
Thürkauf; Gysin (72. Fonseca), Mandal, Perrony, Würsten; Hasler; Shillova, Polichetti, Validzic (87. Netala), Nsumbu (81. Miljanovic); Pergjoka.


Aktuelles

Sponsoren