9.3.2019: FC Solothurn - FC Luzern II 1:5 (0:2)

Der FC Solothurn hat im Kampf um die erneute Qualifikation zu den Aufstiegsspielen einen herben Dämpfer einstecken müssen. Im Heimspiel gegen den FC Luzern II unterlag die Skrzypczak-Elf mit 1:5.

Das Spiel begann bei strömenden Regen bereits denkbar schlecht. Nach einem Foul von Sacha Stauffer an Luzerns Tia zeigte Schiedsrichter Rogalla bereits früh auf den Punkt. Wolf verwandelte sicher zum 0:1. In der Folge spielte der FCS zwar gefällig nach vorne, doch vor dem Tor wirkte man meist zu hektisch, was sich auch in der 13. Minute zeigte als die Schussversuche von Loic Chatton und Altin Osmani ohne Probleme geblockt werden konnten.

Gefährlicher waren da die Konter der Gäste. In der 32. Minute hatte das Heim-Team gleich doppelt Glück, als zunächst der Versuch von Males am Pfosten landete und danach Lang freistehend drüber schoss. In der 41. Minute erhöhte Luzern dann doch auf 0:2. Nach einem Freistoss von Emini brachte Burch den Ball im FCS-Tor unter. Dies war dann auch der Pausenstand.

Trainer "Darek" Skrzypczak reagierte in der Pause mit einem doppelten Wechsel. Leo Schrittwieser und Edonis Asani kamen für Steven Ukoh und Shpetim Arifi. Doch die Wechsel verpufften bereits nach wenigen Sekunden durch ein Eigentor von Waylon Grosjean zum 0:3.

Auch danach war nur wenig Gegenwehr erkennbar. Es dauerte bis zur 68. Minute ehe Asani per Kopf nach Eckball von Marc Du Buisson den gegnerischen Torhüter zu einer Parade zwang. Nur 5 Minuten später knallte es jedoch erneut im eigenen Tor. Males hatte zum 0:4 getroffen. Wieder 5 Minuten dauerte es bis Schrittwieser sich ein Herz fasste und kraftvoll aufs Tor schoss. Doch auch hier war Torwart Jacot wieder zur Stelle.

Es brauchte heute eine unübersichtliche Situation kurz vor Ende der regulären Spielzeit für ein FCS-Tor. Es war Innenverteidiger Robin Müller, der den Ball im Tor unterbrachte. In der Nachspielzeit traf Luzerns Emini noch zum 1:5-Endstand.

Fazit: Beim FCS klappte heute fast gar nichts, während bei den Gästen aus Luzern so gut wie alles funktionierte. Dies muss das Team nun möglichst schnell abhaken. Denn am kommenden Wochenende wartet der Spitzenkampf beim FC Black Stars in Basel.

Glück im Unglück hatte der FC Solothurn, dass man trotz der hohen Niederlage weiterhin als Leader grüsst. Denn sowohl der direkte Verfolger FC Black Stars, als auch mit dem FC Biel und der SR Delémont zwei weitere Mit-Konkurrenten, mussten an diesem Spieltag Niederlagen einstecken.

FC Solothurn - FC Luzern II 1:5 (0:2)
Zeit: 9.3.2019, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Rogalla Patrick.
Tore: 2. Wolf (Foul-Penalty) 0:1, 41. Burch 0:2, 46. Eigentor W. Grosjean 0:3, 73. Males 0:4, 89. Müller 1:4, 90.+3. Emini 1:5.
Verwarnungen: Arifi, Asani, Schrittwieser, Stauffer (alle FCS).
Corner: 3:2.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Müller, W. Grosjean, Du Buisson; Stauffer, Arifi (46. Asani); Ukoh (46. Schrittwieser), Osmani (62. Riesen), Hunziker; Chatton (71. S. Gerspacher).

FC Luzern II: Jacot; Karrer, Njau, Burch, Manuel; Lang (88. Di Michelangeli), Heric (81. Ajeti), Emini, Wolf, Tia (78. Riedmann); Males.

Nächster Match

FC Bassecourt vs.
FC Solothurn

Sponsoren