4.5.2019: FC Solothurn - FC Langenthal 0:2 (0:1)

Der FC Solothurn hat die Chance, einen weiteren grossen Schritt Richtung Aufstiegsspiele zu schaffen, vergeben. In einem enttäuschenden Heimspiel unterlag der FCS im Nachbarschaftsduell dem FC Langenthal mit 0:2.

Die Skrzypczak-Elf hatte den besseren Start ins Spiel. In der 4. Minute notierte man die erste FCS-Chance, als Loic Chatton in der Mitte und Leo Schrittwieser auf rechts nur knapp eine Flanke von Marc Du Buisson verpassten. Doch auch die Gäste zeigten früh, dass sie durchaus gefährlich sein können. Nach einem Eckball in der 12. Minute kam Cani aussichtsreich in Schussposition. Sein Versuch war jedoch kein Problem für FCS-Torhüter Jeffrey Grosjean.

Mitte der 1. Halbzeit erhöhte der FCS den Druck. In der 22. Minute spielte Chatton schön Hannes Hunziker frei. Dieser entschied sich jedoch statt selbst zu schiessen auf einen Rückpass auf Chatton, dessen Versuch geblockt wurde. Zwei Minuten später wurde ein Hunziker-Schuss nach Vorarbeit von Shpetim Arifi von Langenthals Torwart Studer pariert. Die Gastgeber wirkten jedoch alles andere als souverän. So schenkte man in der 27. Minute mit einem Abspielfehler Gemperle eine grosse Chance, doch dieser verzog freistehend.

Nur eine Minute später folgte die beste FCS-Chance, als Patrick Riesen nach einem Rückpass von Arifi freistehend drüber schoss. So kam es wie es kommen musste: nach einem klassischen Konter erzielte Gemperle das 0:1 (38.). Das Heim-Team wirkte geschockt, sodass Langenthal in der 43. Minute noch beinahe nachgelegt hätte, doch Miletics Schuss nach einem FCS-Abspielfehler landete an der Latte. So blieb es zur Pause beim 0:1.

Jegliche Überlegungen der Taktik-Änderung auf Seiten des FCS waren bereits nach 2 Minuten in der 2. Halbzeit dahin. Nach einem Freistoss kam Mzee völlig frei zum Kopfball und erzielte so das 0:2. Der FCS wirkte völlig planlos, während die Gäste mit Zweikampfstärke zu einer weiteren guten Chance kam. In der 55. Minute war es Bahlouli, der das Ziel verfehlte.

In der 57. Minute meldete sich auch Solothurn wieder mit einer Chance zurück, als Arifi nach Vorarbeit von Sacha Stauffer drüber schoss. Aufgrund der unstrukturierten Spielweise der Gastgeber dauerte es bis zur 72. Minute bis zur nächsten Chance. Die hatte es dann jedoch in sich. Nach eine Flanke von Massimo Veronica landete ein Stauffer-Schuss am Pfosten. Doch danach hatte der FCS endgültig sein Pulver verschossen.

Im Gegenteil hatten eher die Gäste nochmals Chancen, das Ergebnis noch zu ihren Gunsten auszubauen. So schoss Bahlouli in 74. Minute nach einem Schubert-Pass vorbei und Gemperle sah in der 85. Minute seinen Freistoss noch von Jeffrey Grosjean pariert. Vom FCS kam nichts mehr, so blieb es beim 0:2.

Fazit: Ein enttäuschender Auftritt des FCS. Die Gäste aus Langenthal holen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf, während Solothurn seine noch fehlenden Punkte für die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen woanders holen muss. Dafür muss jedoch wieder eine deutliche Leistungssteigerung her.

Nachtrag Sonntag: Nach der Niederlage des Verfolgers SR Delémont hat der FC Solothurn trotz der Heim-Niederlage am kommenden Spieltag beim BSC Old Boys mit einem Sieg die Teilnahme an den Aufstiegsspielen klar zu machen.

FC Solothurn - FC Langenthal 0:2 (0:1)
Zeit: 4.5.2019, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Hyytiä Joni (Finnland).
Tore: 38. Gemperle 0:1, 47. Mzee 0:2.
Verwarnungen: W. Grosjean, Müller, Kohler (FCS), Pfister, Cani, Mzee (FCL).
Corner: 6:5.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Müller, W. Grosjean, Du Buisson; Koch (60. Veronica); Schrittwieser (46. Stauffer), Arifi, Hunziker, Riesen (67. Asani); Chatton.

FC Langenthal: Studer; Pfister, Zimmermann, Kurmann, Mzee; Wernli, Cani, Schubert; Bahlouli (89. Selmani), Gemperle, Miletic (75. Scheidegger).

Nächster Match

Aufstiegsspiele, Quali-Runde - Hinspiel:
FC Solothurn vs.
Etoile Carouge FC

Sponsoren