10.4.2019: FC Solothurn - FC Schötz 2:0 (1:0)

Der FC Solothurn konnte sein Nachtragspiel gegen den FC Schötz mit 2:0 für sich entscheiden. Damit konnte man den Vorsprung auf Platz 3 (SR Delémont) auf 6 Punkte ausbauen und nach Punkten mit Leader FC Black Stars Basel gleich ziehen. Nur das etwas schwächere Torverhältnis trennt den FCS noch von Platz 1.

Gegenüber vergangenen Samstag kehrten die zuletzt gesperrten Raphael Koch und Waylon Grosjean in die erste Elf zurück. Sacha Stauffer wechselte wieder ins Mittelfeld und Altin Osmani und Edonis Asani nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Die Skrzypczak-Elf legte einen guten Start hin. Bereits nach 5 Minuten brachte Hannes Hunziker den Ball im gegnerischen Tor unter, doch der Treffer zählte nicht. Ob ein Offside oder ein Behindern des gegnerischen Torwarts der Grund war, konnte nicht abschliessend geklärt werden. Doch auch am Führungstreffer des FCS war wieder ein Schiedsrichter-Pfiff entscheidend. Diesmal zeigte Schiedsrichter Rogalla nach einer Intervention vom Schötzer Innenverteidiger Kurmann gegen Hunziker im Strafraum auf den Elfmeter-Punkt. Die Chance nutzte in der 13. Minute Shpetim Arifi zum 1:0.

Danach schien die Heimelf, wohl auch im Wissen, dass man am kommenden Samstag wieder ran muss, in einen Verwaltungsmodus zu fallen. Schötz wirkte bemüht, aber ohne wirklichen Plan. Trotzdem kamen sie in der 21. Minute zu einer Doppel-Chance. Zunächst parierte Torhüter Colin Bähler einen Kopfball von Huber stark. Nach der folgenden Ecke blockte Raphael Koch einen Schuss von Daka. Für den FCS musste ein Standard zur nächsten Chance herhalten. Nach einem Freistoss von Arifi war der Schötzer Torwart Stadelmann einen Schritt schneller als Hunziker (39.). So ging es mit der knappen 1:0-Führung in die Pause.

Auch in der 2. Halbzeit hatte der FCS die erste Chance durch Hunziker in der 49. Minute. Doch Schötz kam nun besser ins Spiel. In der 54. Minute zeigte Bähler eine weitere Parade - diesmal gegen Boussaha. In der 63. Minute köpfte Boussaha nach einem Freistoss von Michael Koch knapp links vorbei. Im direkten Gegenzug schoss der eingewechselte Massimo Veronica nach einer Flanke von Fabian Kohler knapp rechts vorbei.

Die grösste Schötzer Ausgleichschance schenkte ihnen der FCS selbst durch einen Abspielfehler, doch Brzina verfehlte freistehend (73.). In der 78. Minute dann die Erlösung für das Heim-Team als der eingewechselte Osmani nach Vorarbeit von Hunziker zum 2:0 traf. Dies war die Entscheidung und gleichzeitig auch der Endstand.

Fazit: Der FC Solothurn konnte diese oft sehr zerfahren wirkende Partie nicht unverdient für sich entscheiden und macht damit einen weiteren kleinen Schritt Richtung Aufstiegsspiele.

FC Solothurn - FC Schötz 2:0 (1:0)
Zeit: 10.4.2019, 20:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Rogalla Patrick.
Tore: 13. Arifi (Foul-Penalty) 1:0, 78. Osmani 2:0.
Verwarnungen: Kohler, Du Buisson (FCS).
Corner: 5:4.

FC Solothurn: Bähler; Kohler, Müller, W. Grosjean (70. Osmani), Du Buisson; R. Koch (57. Asani); Schrittwieser (46. Veronica), Stauffer, Arifi, Riesen; Hunziker (85. P. Gerspacher).

FC Schötz: Stadelmann (46. Gerber); Frey, Kurmann, Huber, Skeraj; Erni (46. Pinto), Jonjic, Daka (59. Brzina), Nikmengjaj; Boussaha (79. Grüter), M. Koch.

Link zu den Facebook-Interviews mit Loic Chatton, Rolf Leibundgut (Assistenztrainer FCS), Sämi Scheidegger (Präsident FCS), Leo Schrittwieser und Massimo Veronica.

Nächster Match

Zug 94 vs.
FC Solothurn

Sponsoren